Ein 3D-Hologramm setzt Produkte, Objekte und animierte Sequenzen dreidimensional in Szene und ermöglicht es, scheinbar reale Objekte oder Animationen völlig frei im Raum schweben zu lassen. Im Vergleich zu einem Film auf einem normalen Monitor ist ein 3D-Hologramm von allen Seiten sichtbar – der Betrachter kann also um das Hologramm herumlaufen, sodass ein absolut wirklichkeitsgetreues Bild entsteht.

Die 3D-Pyramide


Funktionsweise

Durch das Zusammenfügen von vier Videosequenzen von einem Körper aus allen vier Richtungen, entsteht beim Zusammentreffen der von der Plexiglasscheibe im entsprechendem Winkel abgelenkten Videosequenzen ein 3-dimensionales Bild. Das auf dem Bildschirm abgespielte Video gibt das ausgestrahlte Licht senkrecht nach oben ab. Diese Lichtstrahlen treffen dann auf jede Seite der auf dem Kopf stehenden Pyramide in einem Winkel von 45°. Eine wichtige Regel der Physik besagt, dass der Reflexionswinkel immer genau so groß ist wie der Einfallwinkel. Daraus folgt, dass der Lichtstrahl daraufhin in einem 45°-Winkel, also in die Mitte der Pyramide, geleitet wird.



Die 3D-Pyramide